Epidiolex/Epidyolex gegen Epilepsie zugelassen und legal

Epidiolex und Epidyolex gegen Epilepsie zugelassen

Epidiolex und Epidyolex gegen Epilepsie zugelassen: Das medizinische Cannabis-Medikament ist für die Behandlung zweier seltener Epilepsieformen in den Vereinigten Staaten (USA) und der Europäischen Union (EU) zugelassen und kann legal verschrieben werden.

Epidiolex (USA) bzw. Epidyolex (EU) gegen Epilepsie zugelassen und legal

Die Heilpflanze Cannabis ist wegen ihrer chemischen Substanzen ein umstrittenes Thema im Gesundheitswesen. Die in der Cannabis-Pflanze vorkommenen Cannabinoide können bei der Behandlung vieler verschiedener Krankheiten sehr hilfreich sein. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) sowie die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) waren bei der Genehmigung der legalen Verwendung der Cannabispflanze sehr vorsichtig. Epidiolex/Epidyolex wurde im Juni 2018 in den USA und im September 2019 in der EU zur Behandlung zugelassen. Behandelt werden schwerer Epilepsieformen, das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und das Dravet-Syndrom (DS).

Medizinisches Cannabis hat viele positive Auswirkungen

Medizinisches Cannabis enthält u.a. zwei wichtige chemische Substanzen, das Tetrahydrocannabinol (THC) und das Cannabidiol (CBD). THC ist die chemische Substanz der Cannabispflanze, die eine Person “high” macht. CBD ist die chemische Substanz der Cannabispflanze, die positive Wirkungen auf den Körper hat. Hierzu gehört z.B. die Verringerung der Anfälle bei einer Person mit Epilepsie. Studien belegen außerdem, dass medizinischer Cannabis bei Krebskranken die Schmerzen während einer Chemotherapie wirksam reduzieren kann. Bezüglich der Wirksamkeit bei Epilepsie untersuchten verschiedenen Laboratorien Cannabidiol (CBD) als medizinische Substanz von Cannabis. Es stellte sich heraus, dass CBD bei der Behandlung und Verringerung eines Epilepsieanfalls wirksam sein kann.

Epidiolex/Epidyolex gegen zwei schwere Epilepsieformen legal

Am 25. Juni 2018 genehmigte die US-amerikanische FDA die auf Öl basierende Rezeptur von Cannabidiol (CBD), genannt “Epidiolex”. Das Medikament wurde für die Behandlung zur Verringerung eines epileptischen Anfalls in den USA zugelassen. Epidiolex wurde von Fachärzten formuliert, d.h. bezüglich seiner Anwendbarkeit und Darreichungsform untersucht. Erst dann setzte man es zur Heilung der beiden seltenen schweren Epilepsieformen ein. Das Lennox-Gastaut-Syndrom ist eine Epilepsie, die in der Kindheit beginnt. Krampfanfälle, die in der frühen Kindheit auftreten, beginnen in der Regel im Alter von 3 bis 5 Jahren. Das Dravet-Syndrom ist ein fieberbedingter Anfall. In der Europäischen Union wurde Epidyolex erst im September 2019 von der EMA zugelassen. Cannabidiol (CBD) wird als Begleitmedikation zum Benzodiazepin Clobazam verordnet.

Epidiolex/Epidyolex in Studien auf Wirksamkeit überprüft

689 Epilepsiepatienten nahmen in den USA an einer Studie mit Epediolex teil. Außerdem beteiligten sich 533 Epilepsiepatienten an derselben Studie, die eine Behandlungsdauer von 6 Monaten hatte, während 391 Epilepsiepatienten länger als ein Jahr behandelt wurden. In anderen Programmen wurden 161 Personen mit einer schweren seltenen Epilepsie sechs Monate lang mit Epidiolex (CBD) behandelt. 109 Patienten wurden erfolgreich behandelt, während 52 Personen  nicht vollständig behandel werden konnten. Sie waren jedoch trotzdem in der Lage, ihre Anfälle zu reduzieren. Die Forscher gaben ihren Studienteilnehmern eine genau festgelegte Dosierung des Medikaments. Dies ist wichtig, damit die Patienten nicht unter den schweren Nebenwirkungen  leiden. Nebenwirkungen sind z. B. Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Durchfall, Veränderung der Leberfunktion, Unwohlsein, Energiemangel und Schlaflosigkeit. Auch verschiedene Arten von Infektionen können vermehrt auftreten. Die Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis variieren je nach der Art und Weise, wie der Patient das Medikament verwendet.