Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria fusionieren

Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria fusionieren

Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria fusionieren zur größten Cannabis-Firma der Welt. Die Cannabis-Produzenten Tilray und Aphria gaben am Mittwoch, dem 16.12.2020 ihre Pläne für eine Fusion 2021 bekannt. Dieser Firmenzusammenschluss schafft ein 4-Milliarden-Dollar-Cannabis-Unternehmen.

Cannabis-UnternehmenTilray und Aphria fusionieren

Laut den kanadischen Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria wird die fusionierte Firma einen Jahresumsatz von 685 Millionen Dollar haben. Damit wird sie der weltweit größte Akteur in einer schnell wachsenden Branche sein. Aphria bezeichnete den Zusammenschluss als “umgekehrte Übernahme” von Tilray, bei der die Aphria-Aktionäre am Ende etwa 62 Prozent der Aktien des neuen Unternehmens halten werden. Die neue Firma wird unter dem Namen Tilray firmieren und unter dessen Börsenkürzel an der Nasdaq gehandelt werden.”Wir bringen zwei Weltklasse-Unternehmen zusammen, die eine Kultur der Innovation, Markenentwicklung und Kultivierung teilen. Hierdurch wird die kanadische, die US-amerikanische sowie die internationale Marktposition des Unternehmens gestärkt, da wir dank der Stärke und Stabilität unserer Unternehmensbilanz sowie dem damit verbundenen Zugang zu frischem Kapital die besten Chancen auf ein beschleunigtes Wachstum haben werden”, sagte Aphria-CEO Irwin Simon. Er wird als Chairman und als CEO des fusionierten Unternehmens fungieren .

 

Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria fusionieren: Aktien stiegen

Nachdem bekannt wurde, dass die Cannabis-Unternehmen Tilray und Aphria fusionieren, stiegen die Aktienkurse beider Unternehmen. Tilray-Aktien kletterten im frühen Handel um bis zu 26 Prozent auf 9,95 Dollar. Aphria-Aktien stiegen um bis zu 6,5 Prozent auf 8,65 Dollar an. Die Aktien der konkurrierenden Cannabis-Unternehmen fielen. Die Aktien der Canopy Growth Corporation fielen um 2,6 Prozent auf 26,06 Dollar. Aurora Cannabis rutschte um 4,2 Prozent auf 9,78 Dollar ab. Das neue Tilray, das mit etwa 3,9 Milliarden Dollar bewertet wird, wird der führende lizenzierte Cannabisproduzent in Kanada sein. Der Markt für legales Cannabis  beläuft sich in Kanada auf  2,4-Milliarden-Dollar. Tilray verfügt über ein umfangreiches Produktportfolio.  Dieses beinhaltet unter anderem Cannabisblüten, Öle, Nahrungsmittel und vorgefertigte Joints, heißt es in einer Pressemitteilung.

Tilray und Aphria auf Expansionskurs

Das Unternehmen wird auch versuchen, Aphrias bereits bestehende Position auf dem stark wachsenden Markt für medizinisches Cannabis in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu stärken. Außerdem wird Tilray ein zusätzliches Standbein in den USA haben, wo eine wachsende Anzahl von Staaten Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert hat. Zum amerikanischen Portfolio wird auch die SweetWater Brewing Company gehören, die mit Cannabis infundierte Craft-Biere vertreibt. Außerdem wird  Manitoba Harvest, ein Anbieter von Hanf- und CBD-Produkten, dazugehören. Aphria ist auch daran interessiert, die kanadische Getränkefabrik von Tilray zu nutzen. Es sollen Getränke produziert werden, die mit THC, dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, versetzt sind. Dies berichteten Bloomberg News, die zuerst über den Deal informiert hatten.

Cannabis-UnternehmenTilray und Aphria fusionieren

Tilray und Aphria sagen, dass der Zusammenschluss innerhalb von zwei Jahren Kosteneinsparungen vor Steuern in Höhe von 100 Millionen kanadischen Dollar bringen wird. Dies entspricht etwa 78 Millionen US-Dollar oder ca. 63 Millionen Euro. Der Deal soll im zweiten Quartal des nächsten Jahres abgeschlossen werden. Tilray war zuvor im Besitz von Privateer Holdings, einem auf Cannabis ausgerichteten Private-Equity-Fonds. Dieser wird Berichten zufolge von dem Silicon-Valley-Tycoon Peter Thiel unterstützt. Privateer stimmte im Rahmen eines Abkommens, welches die Unternehmen im Dezember 2019 geschlossen haben, zu seine Mehrheitsbeteiligung an Tilray schrittweise freizugeben.