Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik

Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik

Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik: Cannabidiol oder CBD hat in der Kosmetik viele positiven Wirkungen. Hierzu gehören Hautaufhellung, Anti-Aging, Anti-Oxidation, Entzündungshemmung, Faltenbekämpfung, Aknebekämpfung sowie eine Tiefenreinigung der Haut. Zu den Produkten für die Behandlung der Haut mit Cannabidiol gehören feuchtigkeitsspendende Cremes, Serumprodukte, Reinigungsmittel, Sonnenschutzmittel und Öle.

Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik

Cannabidiol oder CBD ist einer von über hundert Wirkstoffen oder Cannabinoiden, die in der Cannabispflanze gefunden wurden. Zu den bekanntesten Wirkstoffen gehört Tetrahydrocannabinol oder THC. THC hat psychoaktive Eigenschaften. Es macht den Nutzer “high”. CBD hingegen macht seinen Nutzer nicht “high”. Es lindert Schmerzen, Angst und Entzündungen und verringert u.a. die Zahl der Krampfanfälle bei bestimmten Epilepsieformen. Es kann u.a. der Alzheimer-Krankheit vorbeugen und die Anzahl der Krebszellen verringern. Darüber hinaus hat CBD in der Kosmetik eine Reihe von positiven Wirkungen. Hierzu gehören Hautaufhellung, Anti-Aging, Anti-Oxidation, Faltenbekämpfung, Entzündungshemmung, Aknebekämpfung sowie eine Tiefenreinigung der Haut. Zu den Produkten für die Behandlung der Haut mit Cannabidiol gehören feuchtigkeitsspendende Cremes, Serumprodukte, Reinigungsmittel, Sonnenschutzmittel und Öle. Seit einiger Zeit gibt es ein wachsendes Interesse an CBD in Kosmetik- und Hautpflegeprodukten für die Bekämpfung der Hautalterung. Auch für akneanfällige und empfindliche Hauttypen werden CBD-Produkte stark nachgefragt.

CBD hat viele medizinische und therapeutische Eigenschaften

CBD aus Cannabis hat sowohl medizinische als auch therapeutische Eigenschaften. Mit Hilfe von Cannabis können viele gesundheitliche Probleme wie Magersucht, Schlafstörungen, Entzündungen, Epilepsie und Schmerzen gelindert werden. Die am häufigsten vorkommenden und am häufigsten diskutierten Cannabinoide in der Cannabispflanze sind Tetrahydrocannabinol (THC) und CBD. Tetrahydrocannabinol ist die primäre psychoaktive Verbindung in Cannabis. Sie erzeugt das “High” und führt zur Rauschwirkung. Im Unterschied dazu ist CBD nicht berauschend und nicht süchtig machend. Es gibt Cannabispflanzen, die Gene enthalten, die den Aufbau von psychoaktiven Verbindungen ermöglichen. Andere Cannabispflanzen, wie der Nutzhanf  enthalten Gene, die nur sehr geringe Mengen psychoaktiver Verbindungen, wie THC, liefern. In Kanada z.B. werden Cannabis sativa-Pflanzen, die in den Blütenköpfen und Blättern 0,3% psychoaktive Substanzen enthalten, als Cannabis bezeichnet. Pflanzen, die 0,3% oder weniger psychoaktive Substanzen enthalten ,werden als Hanf klassifiziert. In Deutschland dürfen Nutzhanfpflanzen nur höchstens 0.2% THC enthalten.

Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik stark nachgefragt

Die Zulassung von Cannabisprodukten hat der Konsumgüterindustrie erhebliche Expansionsmöglichkeiten eröffnet. Die Verarbeitungspraktiken und die Geräte unterscheiden sich stark, je nach Hanfsorte, Anbau, Standard-Verfahren und verfügbarer Ausrüstung. Darüber hinaus investieren die Hersteller enorm in Mittel und Zeit, um qualitativ hochwertige Produkte anzubieten. Ebenso konzentrieren sie sich in hohem Maße auf Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Etablierung verschiedener Cannabis-Sorten. Der CBD-Markt ist aufgeteilt in Quellen, Anwendungen, Vertriebskanäle und geografische Regionen. Hinsichtlich der CBD-Quellen wird der Markt in Cannabis und Nutzhanf unterteilt. Bezüglich der Anwendungen bietet der globale Cannabidiol (CBD)-Markt  Reinigungsmittel, Seren und Masken, Cremes aller Art, Sonnenschutzmittel und andere kosmetische Produkte an. Bezüglich der Vertriebskanäle gibt es die CBD-Produkte z.B. in Apotheken, Reformhaüsern, Drogeriemärkten und Online-Shops. Geografisch gesehen ist der globale Cannabidiol (CBD)-Markt in Europa, Nordamerika, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und dem Mittleren Osten unterteilt. Von diesen ist Nordamerika eine der führenden Regionen mit dem höchsten globalen Marktanteil an Cannabidiol (CBD).

Cannabidiol oder CBD in der Kosmetik auf dem deutschen Markt

In Deutschland bieten viele Firmen CBD-angereicherte Kosmetikprodukte an. Wie bereits gesagt, dürfen sie entsprechend dem deutschen Betäubungsmittelgesetzes hier nur einen THC-Gehalt von höchstens 0,2% enthalten. Sollten sie mehr THC enthalten, wurden sie meist im Ausland produziert und über den Online-Handel erworben. Firmen, die CBD in der Kosmetik anbieten, sind z.B. die Bio-Kosmetik-Firma CBDVITAL, The Body Shop mit seiner Marke HEMP sowie die österreichische Firma CBDNOL, die in Linz ihren Hauptsitz hat.