Interessantes Wissen über Cannabis (Hanfgewächse)

Interessantes Wissen über Cannabis (Hanfgewächse): Über Cannabis wird viel geredet. Bei den allermeisten ist Cannabis mit Vorbehalten besetzt und wird mit Drogen in Verbindung gebracht. Aber was ist Fakt und was Fake? Wir haben die wichtigsten Facts über Hanfgewächse zusammengetragen!

Wussten Sie, dass…….

  • Buddha (ca. 800 v. Chr.) sich auf seinem Weg zur Erleuchtung nur von Hanfsamen ernährt haben soll.
  • Der römische Kaiser Nero (37 – 68), Hildegard von Bingen (1098 – 1179), Martin Luther (1483 – 1546) und die englische Königen Victoria (1819 – 1901) Cannabis als Arzneimittel verwendet haben.
  • die Gutenberg-Bibel 1455 auf Hanfpapier gedruckt wurde.
  • die amerikanische Unabhängigkeitserklärung auf Hanfpapier geschrieben wurde.
  • schon die alten Griechen (u.a. Plinius der Ältere) Hanf als Schmerzmittel beschrieben haben.
  • schon die Menschen im Mittelalter aus Hanf Wirkstoffe zur Linderung von Schmerzen während der Geburt gewonnen haben.
  • die Chinesen schon 2.300 v. Chr. Cannabis als Arznei gegen Rheuma und Malaria benutzt haben.
  • die botanische Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae) zur Ordnung der Rosenartigen (Rosales) gehört.
  • männliche und weibliche Hanfblüten sehr unterschiedlich aussehen.
  • Hanföl mehr als 90% mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält.
  • die zerkleinerten harzhaltigen Blütentrauben und die kleinen Blättchen in der Nähe der Blüte der weiblichen Cannabispflanze Marihuana (oder Gras oder Weed) heißen.
  • das aus der Cannabispflanze gewonnene Harz Haschisch heißt.
  • die ältesten Funde von Hanfsamen aus der Gegend um Tübingen (Baden-Württenberg) um ca. 3500 v. Chr. stammen.
  • Apotheken in Deutschland Cannabis als Arznei bis 1924 frei verkaufen durften.
  • Hanfsamen reich an Vitamin E und B2 und an Anitoxidantien sind.
  • Die Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae) der engste Verwandte der Familie des bei und heimischen Hopfens (Humulus lupulus) ist.
  • Hanf eine Alternative zu Beton darstellt.