Was ist CBN?

CBN (Cannabinol) ist eine weitere Verbindung in der Cannabispflanze mit positiven Eigenschaften. Es entsteht aus der Oxidation und Zersetzung von Tetrahydrocannabinol (THC) in der Cannabispflanze. Das heisst, wenn THC erhitzt und O2 (Sauerstoff) ausgesetzt wird, wird es zu CBN umgewandelt. Diese Cannabinoid-Verbindung hat leichte psychoaktive Eigenschaft, etwas mehr als CBD (Cannabidiol), aber viel weniger als THC.

CBD ist ein bekanntes Cannabinoid der Cannabispflanze

CBD (Cannabidiol) ist eine ungiftige Verbindung, die in Cannabisflanzen vorkommen. CBD wird wegen seiner natürlichen entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften weltweit immer stärker geschätzt. Es wird in allen Bereichen von der Hautpflege bis hin zu Nahrungsmitteln eingesetzt. CBD ist jedoch nur eine von Hunderten von Verbindungen, die Cannabis enthält. Obwohl THC und CBD alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gibt es unzählige andere Cannabisverbindungen, die helfen könnten, eine Fülle von Beschwerden zu lindern. Eine davon ist CBN.

CBN – ein weiteres Cannabinoid der Cannabispflanze

CBN  verlängere etwas die Schlafdauer bei Mäusen bei einem Schlafmittel-induzierten Schlaf. Es gäbe jedoch keine aktuellen Erkenntnisse dahingehend, dass CBN ein Beruhigungsmittel sei, obwohl es bereits als solches vermarktet werde. Dies sagte Zoe Sigman, einer der wichtigsten Forscherinnen am Project CBD, einem führenden Thinktank und einer gemeinnützigen CBD-Informationsplattform. CBN und CBD, entweder einzeln oder kombiniert, helfen möglicherweise, Schlafstörungen zu lindern, indem sie ein allgemeines Gefühl von Ruhe und Entspannung in Geist und Körper auslösen. CBN und CBD unterscheiden sich deutlich, wenn es um ihre Wirkung auf den Appetit der allermeisten Verbraucher geht. Während CBD als leichter Appetitzügler wirken kann, regt CBN tendenziell den Appetit an.

CBD und CBN sind schmerz- und entzündungshemmend

Sowohl CBN als auch CBD sind bekannt dafür, dass sie schmerz- und enzündungshemmend wirken. Sie verändern möglicherweise die Schmerzsignale, die das Gehirn empfängt. Eine Möglichkeit, die schmerzlindernden Eigenschaften dieser Verbindungen zu nutzen, ist das direkte Auftragen eines Präparats auf die betroffene Stelle. Indem man die Wirkstoffe äußerlich anwendet, anstatt sie zu konsumieren, und dadurch das Verdauungssystem und die Leber umgeht, senkt man das Risiko von Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten. CBD kann Gegenanzeigen für eine Vielzahl von Arzneimitteln haben, darunter Warfarin oder andere Blutverdünner.

Vor Verwendung Arzt konsultieren

Unabhängig von der beabsichtigten Anwendung einer der beiden Substanzen sollte ein Patient immer einen qualifizierten Arzt konsultieren. Auch Naturheilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel  können möglicherweise unvorhergesehene Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben. Mit der jüngsten Zunahme von CBD-Produkten könnten weniger gewissenhafte Anbieter, die von der neuesten Modeerscheinung profitieren wollen, minderwertige Produkte produzieren. Diese wären dann nicht in einem Labor auf ihre Reinheit überprüft worden. Darüber hinaus könnte das CBD unwirksame Mengen oder gefährliche Zusatzstoffe enthalten.