CBD Make-up: Nutzen und Risiken

Cannabidiol oder kurz CBD, ein aus Cannabis gewonnenes Öl, scheint heutzutage in fast allem zu sein: in Shampoo, in Ölen, jetzt sogar in Make-up. Menschen, die dem Produkt vertrauen, sagen, dass es Beschwerden heilen und Ängste abbauen kann. Aber wie sicher sind die Schönheitsprodukte mit CBD, die jetzt wie Pilze aus dem Boden schießen?

CBD in immer mehr Produkten

Der Inhaltsstoff, der in Kosmetika verwendet wird, ist CBD und nicht Tetrahydrcannabinol oder kurz THC. Beides  sind Cannabinoide, die die Cannabispflanze enthält. THC ruft das “High” hervor, für das Marihuana bekannt ist. CBD ruft diese Wirkung nicht hervor. Da CBD in immer mehr Ländern und auch vielen US-Bundesstaaten in den letzten Jahren legalisiert wurde, wird es immer öfter in Produkten eingesetzt. Forscher können jedoch aufgrund der noch dünnen Datenlage kaum beurteilen, wer es einsetzten sollte. Die amerikanische Hautärztin Dr. Sherry Ingraham erwartet, dass CBD für Menschen mit Hautproblemen wie Akne einen Nutzen bringen wird. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD seien bekannt. Der Nachteil sei jedoch, dass es noch nicht viele Messdaten gäbe. Man stürze sich also in einen neuen Produktbereich mit CBD-haltigen Artikeln und werde erst im Laufe der Zeit zusätzliche Informationen u.a. über die eventuell auftretenden Nebenwirkungen erhalten.

CBD zur Behandlung von Hautproblemen

Sobald diese Daten vorliegen, werde man genau wissen, welche Hautprobleme CBD-Produkte lindern könnten und wie diese der Haut am besten zugute kommen können. Ingraham sagte, es gäbe wahrscheinlich einen sehr kleinen Prozentsatz von CBD in Make-up-Produkten. Es schade vermutlich nicht, diese auszuprobieren. Aber wie mit allem, können auch sie unerwünschte Reaktionen auslösen, deren Ursachen noch nicht bekannt seien. Es ist also wie bei allen neue angewendeten Produkten empfehlenswert, diese auf einer kleinen Stelle der Haut zu testen, bevor man es überall benutzt. Die Gesetze bezüglich CBD variieren von Staat zu Staat und sind immer noch etwas unklar. Doktor Ingraham warnt davor, CBD-Produkte online zu bestellen. Man wisse im Netz  nicht immer genau , was man bekommt.