Cannabidiol oder CBD gegen Schmerzen

Viele Menschen, die heute CBD nehmen, verwenden es zur Behandlung chronischer Schmerzen. Aktuellen Forschungsergebnissen beschreiben Cannabidiol (CBD) als ein weitaus wirksameres Schmerzmittel, als die meisten Menschen annehmen. Cannabidiol wird aus Hanf (Cannabis) gewonnen. Es ist eines seiner Hauptwirkstoffe. CBD wirkt unabhängig von Tetrahydrocannabinol (THC), der psychoaktiven Substanz von Cannabis.
CBD-Produkte werden hergestellt, indem Cannabidiol aus Hanf extrahiert und dann eine weitere Lösung als Träger hinzugefügt wird.

CBD bei Arthritisschmerzen

In führenden Gesundheitsmagazinen und -zeitschriften wurden Studien veröffentlicht, die zeigen, dass CBD Schmerzen bei Menschen mit Arthritis (Gelenkentzündung) reduziert. Es hilft zudem, die Beweglichkeit nach Jahren starker Gelenkschmerzen zu verbessern. Alle diese Studien zeigen eine Schmerzreduktion nach der Einnahme von CBD und eine allmähliche Erhöhung der Schmerzgrenze. Dies deutet darauf hin, dass es langfristig zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden kann.

CBD-Öl bei chronischen Schmerzen

CBD wird auch zur Behandlung von generalisierten chronischen Schmerzen verabreicht. Die Verwendung von Cannabis und Hanfextrakt zur Behandlung von Schmerzen reicht Jahrtausende zurück. Kulturen auf der ganzen Welt haben eine lange Tradition im Umgang mit Cannabis als Medizin. Laut einer im Journal of Experimental Medicine veröffentlichten Studie reduziert CBD sowohl Schmerzen als auch Entzündungen. Eine regelmäßige Anwendung führt nicht zu einem Anstieg der Toleranz. Das bedeutet, dass die langfristige Anwendung kein Risiko für Sucht oder Missbrauch mit sich bringt. Eine Erhöhung der Dosis ist nicht erforderlich.

Cannabis-Medikamente bei Multipler Sklerose

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine schwere Autoimmunerkrankung, die das Immunsystem beeinträchtigt. Sie verursacht u.a. Muskelkrämpfe und Schmerzen. Es gibt bereits ein Cannabinoid-basiertes Medikament zur Behandlung dieser Autoimmunerkrankung, die von der FDA genehmigt wurde. CBD kann zur Behandlung der Spastik verwendet werden.

CBD hilft bei Muskelschmerzen

Studien zeigen, dass CBD gut als Schmerzmittel wirkt. So kann es auch eine ausgezeichnete Therapie bei Muskelschmerzen sein, die durch intensives Training verursacht werden. Gewichtheben und andere intensive Sportaktivitäten sind oft die Ursache für Schmerzen, Muskelschmerzen und Entzündungen. Die regelmäßige Verwendung von Schmerzmittel führt  hier leicht zu einer Abhängigkeit. Entzündungen reduzieren außerdem die Leistungsfähigkeit im Fitnessstudio und erschweren die Durchführung eines Trainingsprogramms; CBD-Öl kann hier zur Schmerzreduzierung für Muskeln oder Gelenke verwendet werden.

Cannabidiol hilft bei Neuropathischen Schmerzen

CBD wirkt im Nervensystem, um die Übertragung von Schmerzsignalen aus dem Gehirn und dem Rückenmark zu steuern. Cannabidiol geht mit dem Endocannabinoid System (ECS) eine Verbindung ein, um das Schmerzempfinden zu steuern. So werden neuropathische Schmerzen reduziert, indem bestimmte Neurotransmitter im Gehirn abgeschaltet oder in ihrer Funktion verändert werden.

CBD gegen entzündliche Darmerkrankungen

Krankheiten wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind schwer zu therapieren. Sie führen u.a. zu Darmentzündungen und starken Schmerzen. CBD kann diese Entzündungen evtl. minimieren und den Darm durch die starke antioxidative Wirkung von CBD reinigen.

CBD-Öl bei Verletzungen

Es ist nicht empfehlenswert, sich selbst zu behandeln, wenn man eine schwere Verletzung hat. Wenn man jedoch feststellt, dass Medikamente Schmerzen nicht lange genug lindern, um einzuschlafen oder normal zu funktionieren, werden ein paar Tropfen CBD-Öl möglicherweise den gewünschten Effekt zeigen.

Wie funktioniert CBD bei Schmerzen?

Wenn chronische Schmerzen durch Fibromyalgie oder eine Störung des Immunsystems verursacht werden, neigen Patienten zu einer Absenkung der Schmerzschwelle. Dies ist auf einen Mangel im Endocannabinoid-System (ECS) zurückzuführen. Die hierdurch hervorgerufene Schmerzempfindlichkeit wirkt sich auch auf Stimmung, Appetit und Schlaf aus. CBD hilft, das normale Funktionieren des ECS wiederherzustellen.